Konzert 2023

Unter dem Motto „Rock ’n‘ Roll meets Blasmusik“ veranstaltete der FMZ Lippach sein diesjähriges Konzert, welches unter ganz besonderem Vorzeichen stand: Es war gleichzeitig das letzte Konzert des langjährigen und verdienten Dirigenten Karl Wolf.

Bevor sich Karl Wolf in den Ruhestand verabschiedete, hatte er nochmals ein anspruchsvolles Programm für die bis auf den letzten Platz gefüllte Festhalle vorbereitet.

Große Wertschätzung hat das Konzert auch durch den Besuch des 1. Vorsitzenden des Blasmusikverbandes Ostalbkreis Hubert Rettenmaier erfahren. Dieser sprach in einem Grußwort auch seine Begeisterung über die Spielfreude des FMZ aus. Qualität schlägt Quantität. Auch mit 20 Aktiven kann man ein tolles Konzert auf die Beine stellen, was der FMZ an diesem Abend eindrucksvoll bewies.
Ehren konnte Rettenmaier dann Susanne Jaumann und Christine Schmid mit der BVBW-Ehrennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief für 40-jährige aktive Tätigkeit.

Die Titel des Konzerts reichten vom Konzertmarsch „Abel Tasman“ über „Happy Polka 2„, einer Folge bekannter Melodien in James Lasts beliebtem Happy-Sound, Franz Bummerls  bekannten Melodien in „Im sonnigen Süden“ zu Schlagern des unvergessenen Pianisten, Sängers und fantastischen Entertainers Udo Jürgens in  „Udo Jürgens – Hit-Mix“ bis zu „Puppet on a String“ und dem Stück „Jive-Hits„, einem Medleys beliebter Oldies.

Für den 2. Programmteil hatte sich der FMZ auch optisch verändert: Ohne Landsknechtsuniform, stattdessen mit Hemd, roter Fliege bzw. rotem Tuch.

Den Beginn bildete hier ein Hit der Zillertaler Schürzenjäger: „Rock ’n‘ Roll im Zillertal“, gesungen von Susanne Jaumann und Gerold Weiß.
Über „Rock Around the Clock“ von Bill Haley und „Let’s Twist again“
ging es mit dem King of Rock’n’Roll in „The Elvis Show“ weiter. Hier glänzte Gerold Weiß sowohl gesanglich als auch optisch als Elvis-Double.

Nach einem Medley bekannter Oldies sowie Freddie Mercurys „Crazy little Thing called Love“, ebenfalls gesanglich unterstützt durch  Gerold Weiß, gelangte man mit „A Rock Selection“ zu einer Zusammenfassung internationaler Superhits, wie Smoke on the water oder Time Is Tight.

Bei „Concerto for Faculty and Band“, einem humoristischen Werk, waren Percussion-Solisten gefragt: Hier stellten spontan Bürgermeister Markus Knoblauch, früherer Bürgermeister Herbert Witzany, Ortsvorsteher Rudi Haas sowie Pfarrer Matthias Reiner zusammen mit Michel -dem Enkel des Dirigenten- ihr Können unter Beweis.

Beim Abschluss des offiziellen Programms durfte sich beim Stadion-Medley „Arena Classics“ jeder seinen persönlichen Ohrwurm aussuchen.

Anschließend verabschiedete sich Karl Wolf nach fast 15 Jahren als Dirigent beim FMZ mit viel Wehmut und persönlichen Worten in den musikalischen Ruhestand.

Umrahmt von Zugaben und einer Bilderpräsentation dankte 1. Vorsitzender Michael Weik in Versform dem scheidenden Dirigenten Karl Wolf.
Diesem Dank schlossen sich auch Bürgermeister Markus Knoblauch, Ortsvorsteher Rudi Haas sowie Pfarrer Matthias Reiner mit sehr persönlichen Worten an.
Blumen gab es obendrein von den Musikerinnen und Musikern für „ihren Karl“.
Zum Abschluss hatten sie noch eine Überraschung parat: Im Namen des Fanfaren- und Musikzugs durften die Vorsitzenden Michael Weik und Gerold Weiß an Karl Wolf die Ernennungsurkunde zum Ehrendirigent überreichen.